Kreisel, wo immer es möglich ist!

 

Die Stadt sollte den Beispielen der Länder folgen, in denen der Kreisverkehr seit vielen Jahren zu einem flüssigen und staufreien Verkehr verholfen hat. Das ein Kreisverkehr funktioniert, kann wohl jeder Verkehrsteilnehmer an den Kreiseln beim Buchenweg/Friedrichsgaber Weg oder Ulzburger Straße/Marommer Straße nachvollziehen. Die FDP steht zu ihren Forderungen: Kreisel, wo immer es größenmäßig möglich ist zu bauen, oder in eine verbesserte Ampelschaltung zu investieren. Deshalb sind wir der Meinung, dass auch die Diskussion über den Kreisel an der Stettiner Straße neu eröffnet werden muss. Verkehrsplaner, Politiker und Bürger in Norderstedt sollten sich in der neuen Wahlperiode an einen Tisch setzen und erneut über die Verkehrssituation in der Stadt nachdenken.