FDP Norderstedt gratuliert unserem Bundestagskandidaten Tobias Mährlein

v.l. Dr.Bernd Buchholz, Gyde Jensen, Wolfgang Kubicki, Christine Aschenberg-Dugnus, Tobias Mährlein
v.l. Dr.Bernd Buchholz, Gyde Jensen, Wolfgang Kubicki, Christine Aschenberg-Dugnus, Tobias Mährlein

Die FDP Schleswig-Holstein hat am vergangenen Samstag ihre Liste für die Bundestagwahl am 24. September 2017 gewählt. Während es auf Listenplatz 1 mit der Wahl von Wolfgang Kubicki keine große Überraschung gab, wurde um die weiteren Plätze hart aber fair gerungen. Auf Platz 2 konnte sich der ehemalige Gruner+Jahr Chef Bernd Buchholz durchsetzen, gefolgt von der Gesundheitsexpertin Christine Aschenberg-Dugnus auf Platz 3 sowie der Spitzenkandidatin der Jungen Liberalen Gyde Jensen auf Platz 4. „Die Wahl von Tobias Mährlein auf Listenplatz 5 gegen zwei interessante Mitbewerber ist für uns ein großer Erfolg“, freut sich Tobias Claßen als Ortsvorsitzender in Norderstedt. Bereits in der Woche zuvor war Mährlein von den Parteimitgliedern zum Direktkandidaten für den Wahlkreis 8 – Kreis Segeberg und Stormarn-Mitte – gewählt worden.

Tobias Mährlein konnte die Delegierten auf dem Parteitag sowohl mit seiner Rede als auch mit seinem persönlichen Erfahrungshintergrund überzeugen“, so Claßen weiter. Seine langjährige Tätigkeit in der Kommunalpolitik, sein jahrzehntelanges Wirken für das Quartier am Ochsenzoll und seine Erfahrungen um die Probleme und Nöte kleiner Unternehmer konnte er in die Waagschale werfen. Der Kandidat Mährlein selbst betont seine Bodenhaftung: „Als Buchhändler bin ich immer dicht dran am normalen Bürger, man erfährt sozusagen täglich die Stimmungslage der Menschen. Viele Politiker sind einfach zu weit weg von der Basis, sie treffen manchmal nur in den vier Wochen vor einer Wahl an den Infoständen auf den Bürger“, so erläutert Mährlein seine Beweggründe. Auch Klaus-Peter Schroeder als FDP-Fraktionsvorsitzender ist sehr überzeugt: „Mit der Wahl von Tobias Mährlein auf Listenplatz 5 und den weiteren gewählten Listenplätzen zeigen die Freien Demokraten, dass sie neben der inhaltlichen Neuaufstellung auch bei den Kandidaten den Mut für neue Gesichter aufbringen“. Und Tobias Mährlein äußert sich abschließend: „Uns stehen jetzt intensive Monate bis zur Bundestagswahl bevor, ich hoffe auf viele gute Gespräche mit den Bürgern, viele neue Informationen und Hinweise sowie auf einen fairen und natürlich erfolgreichen Wahlkampf“.