Regenwassernutzung in Norderstedt

Anfrage an die Verwaltung der Stadt Norderstedt zur schriftlichen Beantwortung in der Sitzung des Umweltausschusses am 19.09.2018

Die FDP-Fraktion bittet die Verwaltung um schriftliche Auskunft in der Sitzung des Umweltausschusses am 19.09.2018 über die Möglichkeiten einer ausgeweiteten Regenwassernutzung:

 

Der derzeitige Sommer mit vielen Wochen ohne Niederschläge einerseits und die häufiger auftretenden Unwetter mit Starkregen andererseits führen zu Überlegungen, wie die Stadt diesen Wettergegebenheiten besser begegnen könnte. Zu beachten ist hierbei auch das Problem der erhöhten Fremdwasseranteile bei der Abwasserbeseitigung, als dessen Ursache man die Starkregenfälle vermuten kann.

 

Hier böte sich eventuell an, zusätzliche Regenwasserrückhaltebecken oder andere geeignete Wasserlagerstätten zu schaffen, aus denen sich dann z.B. das Betriebsamt zur Bewässerung von Bäumen und Grünflächen, die Feuerwehren zum Betanken der Löschfahrzeuge oder auch die Landwirte zur Bewässerung von landwirtschaftlichen Nutzflächen bedienen könnten.

 

Welche Überlegungen gibt es dazu und welche Vorschläge kann die Verwaltung zu diesem Thema machen? Gibt es eventuell auch Überlegungen, zumindest in Neubaugebieten unterirdische Regenwasserspeicher mit zu planen?

 

Gerd Nothhaft

i.V. Tobias Mährlein

Fraktionsvorsitzender